Friction Stir Spot Welding


Friction Stir Spot Welding (FSSW) oder auf Deutsch Rührreibpunktschweißen ist ein Schweißverfahren, mit dem zwischen Blechen im Überlappstoß wie beim Widerstandspunktschweißen einzelne Schweißpunkte statt langen Nähten erzeugt werden.


Das Verfahren wird  bisher vor allem im Automobilbau, Schienenfahrzeugbau und Flugzeugbau eingesetzt.  Zum Beispiel werden die hinteren Türen des Mazda RX8 und die Heckklappe des Toyota Prius damit verschweißt. 

 


Rührreibpunktschweißmaschinen

AluStir vertreibt die großserientauglichen FSSW-Maschinen von Stirtec in der Steiermark. Diese zeichnen sich neben der einzigartigen Kraft-Weg-Regelung durch eine intuitiv zu bedienende Mensch-Maschine-Schnittstelle aus. In Abhängigkeit von den zu verschweißenden Werkstücken kann der Bediener über ein Touch-Screen-Panel die gewünschten Parameter wie Drehzahl, Anpresskraft und Eintauchtiefe angeben. Dabei kann der Gesamtprozess in mehrere Phasen unterteilt werden, z.B. eine Eintauchphase und eine Verweilzeit.

 

Die Maschinen sind für unterschiedliche Werkstoffkombinationen geeignet, z.B.

  • Aluminium-Aluminium
  • Aluminium-Kupfer
  • Aluminium-Stahl

Besondere Verfahrensvorteile bietet das Rührreibschweißen, wenn Aluminiumbleche artgleich oder als Mischverbindung verschweißt werden sollen. Da FSSW ähnlich wie das Schmieden unter hoher Kraftaufbringung funktioniert, werden die Werkstücke nicht aufgeschmolzen sondern nur unter hohem Druck aufeinander gepresst, wobei die auf den Oberflächen haftenden Oxhidhäute durch das sich drehende Werkeug im plastifzierten Material verrührt werden. 

 

Veröffentlichungen zum FSSW