Schon gewusst?


Wissenswertes aus der Schweiß- und Fügetechnik

Rührreibschweißen von Puzzle-Teilen aus Aluminiumblech
Rührreibschweißen von Puzzle-Teilen

In dieser Rubrik finden Sie Wissenswertes aus der Schweiß- und Fügetechnik, über das es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf der AluStir-Website noch keinen deutschsprachigen Wikipedia-Artikel gab:

  • Im Zweiten Weltkrieg nutzte das NIST das Salzsäureverfahren zur Gewinnung von Aluminiumoxid aus Tonerde.
        
  • Eine der weltweit ersten Aluminiumbrücken war die Überführung der 86th Street in Urbandale, Iowa.
       
  • Christopher Bierbaum erfand die Bierbaum-Microcharacter-Härteprüfung und war Vorsitzender des Lagermetall-Forschungskomitees der American Society of Mechanical Engineers.
       
  • May Bradford war die erste Australierin mit einem "X"-Zertifikat in Autogen­schweißen und Metallurgie sowie den  Pilotenlizenzen "A", "B", "C" und "D".
       
  • Georges Charpy fand es bereits 1901 äußerst wichtig, Form und Abmessungen der Kerbe der nach ihm benannten Charpy-Kerbschlagbiegeprobe zu standardisieren.
       
  • Henry W. Clark († 1945) war der Erbauer der ersten vollverschweißten Blechträger-Eisenbahnbrücke Englands.
        
  • Die Cottonville-Brücke in Iowa bestand aus halbierten Stabbogenträgern, die auf der Baustelle verschraubt wurden.
       
  • COVID-19-Normen zur Minderung der Auswirkungen der durch den Coronavirus verursachten Krise können zur Zeit bei DIN, BSI und ASTM kostenlos herunter geladen werden

  • Das Elin-Hafergut-Verfahren war ein um 1938 in Österreich erfundenes halbautomatisches Lichtbogenschweißverfahren mit bis zu 2 m langen Stabelektroden unter einer Kupferschiene. 

  • Albert Hamilton Emery war der Erfinder der nach ihm benannten Präzisions-Prüfmaschinen für die Zug- und Druckprüfung. 
  • Obwohl Edwin Izods Nachname Ingenieuren auf der ganzen Welt bekannt ist, wird er oft nicht mit der Erfindung der IZOD-Kerbschlagbiegeprobe in Verbindung gebracht.

  • Der Komatsu Pipewelder PC150HD wurde mit umweltfreundlichem Bio-Hydrauliköl für die Schweißarbeiten beim Pipeline-Bau eingesetzt.

  • Frederick Knoop war einer der drei Erfinder des nach ihm benannten Mikrohärteprüfverfahrens.
       
  • Jules Laffitte erfand um 1879 Schweißplatten aus einem mit Borax beschichteten Draht- oder Stahlgeflecht zum Feuerschweißen von Eisen und Stahl.
      
  • Sir William James Larke war erster Direktor der British Iron and Steel Federation und erster Präsident der British Welding Research Association.

  • Die Schweißraupe Liebherr SR 714 LGP mit geringem Bodendruck wurde für die Schweißarbeiten beim Verlegen von Rohrleitungen entwickelt.
      
  • Karl Kristian Masden erfand 1945 eine halbautomatische Lichtbogenschweißmaschine.

  • Die Nasarow-Methode zum Kaltschweißen von Gusseisen mit Elektroden­bündeln aus dickumhüllten Stabelektroden und Kupferdraht wurde am "Tag des sowjetischen Neuerers" am 26. Januar 1955 in Nauen vorgeführt.
      
  • George Pellissier war im August 1904 der erste Amerikaner, der Thermit-Schweißen kommerziell eingesetzt hat.

  • Die Quasi-Arc Company war ein britischer Hersteller von einfach handzuhabenden mit Asbest umhüllten Elektroden.
     
  • Stanley Rockwell hat zusammen mit Hugh M. Rockwell, dem Sohn seines Arbeitgebers, mit dem er wohl nicht verwandt war, die Rockwell-Härteprüfmaschine erfunden.

  • Arthur Smith war ein Pionier des MAG-Schweißens von Stahl und langjähriger Vorsitzender der IIW-Kommission XII "Flussmittel und Schutzgas-Elektroschweißverfahren"
       
  • Arthur Percy Strohmenger war um 1900 einer der Erfinder der umhüllten Stabelektroden zum Lichtbogenhandschweißen. 

  • Das Zehrener-Verfahren mit stromlosen Zusatzdraht und Wasserstoff als Schutzgas diente dem Schweißen, Löten und Schmelzen mit dem Lichtbogen.