TWI: Experten-Interviews

Meet the Expert


Die folgenden fünf Experten-Interviews geben unter dem Slogan "Meet the Expert" exemplarisch einen Einblick in die Denkweise und Aufgabenstellungen der Technologieexperten am TWI:

Dave Harvey

Dave Harvey befasst sich als Technology Fellow, Surface Engineering vor allem mit dem Beschichten von Werkstoffen. In einem im Oktober 2018 veröffentlichten Interview beschreibt er seine Tätigkeiten wie folgt:

Dave Harvey, Technology Fellow, Surface Engineering

3:09 min, © TWI Ltd, 17. Oktober 2018


Spezialgebiete
  • "Mitigation of corrosion of offshore structures using thermally sprayed aluminium"
    Vermeidung von Korrosion in Bohrinseln durch Flammspritzen von Aluminium
  • "Cold spray technology"
    Kaltspritzen, wobei die aufgespritzten Partikel anders als beim Flammspritzen in der festen Phase bleiben
  • "Protection of polymer composites"
    Schutz von Polymer-Verbundwerkstoffen z.B. zum Blitzeinschlag-Schutz, Wärmeaustausch und Verschleiß
  • "Testing of coatings in agressive environments"
    Materialuntersuchungen von Beschichtungen in aggressiver Umgebung, z.B. in Biomasse- oder Müllverbrennungs- oder Petrochemie-Anlagen
Dienstleistungen für industrielle Mitglieder
  • "Applications and procedure development"
    Entwicklung von Anwendungen und Verfahrensanweisungen für Flammspritzen und Kaltspritzen
  • "Characteristics and properties of coatings"
    Eigenschaften von Beschichtungen
  • "Testing services"
    Materialuntersuchungen
  • "Coating failure investigations"
    Untersuchungen beim Versagen von Beschichtungen (Schadensanalyse)
  • "Technology transfer"
    Technologietransfer
Ausblick in die Zukunft
  • "Very detailed coating procedure specification"
    Sehr detaillierte Verfahrensanweisungen des ausgereiften Flammspritzverfahrens
  • "Research and development of new applications"
    Forschung und Entwicklung von neuen Anwendungen des neu entwickelten Kaltspritzverfahrens
  • "Cold spray for repair and additive manufacturing"
    Kaltspritzen für die Repartur und als generatives Fertigungsverfahren
  • "Development of load bearing repairs by cold spray" 
    Entwicklung von kraftübertragenden Beschichtungen mit Aluminium, Nickel und Titan

Colin Ribton

Colin Ribton befasst sich als Technology Fellow  vor allem mit dem Elektronenstrahl-Schweißen. In einem im Oktober 2018 veröffentlichten Interview beschreibt er seine Tätigkeiten wie folgt:

Colin Ribton, Technology Fellow, Electron Beam

3:17 min, © TWI Ltd, 23. Oktober 2018


  • "Technology Fellow"
    Die Rolle als Technology Fellow beinhaltet neben der Beratung von Kollegen auch die Tätigkeit als Botschafter für die Technologie der Elektronenstrahl-Materialbearbeitung, um bei Konferenzen und in Meetings mit Kunden und Mitgliedern die am TWI durchgeführte Arbeit vorzustellen.
  • "Development since the 1960s"
    TWI befasst sich seit den 1960er Jahren mit der Entwicklung der Elektronenstrahl-Technologie und insbesondere von Elektronenstrahlanlagen für besondere Anwendungen.
  • "Application of the process"
    Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Anwendung des Elektronenstrahlprozesses und zu bewerten, welche Anlagen erforderlich sind, wie diese optimiert werden können und Methoden zur Qualitätssicherung bereitzustellen.
  • "Additive manufacture"
    Eine der spannendsten Aufgaben in den letzten Jahren war die Anwendung des Elektronenstrahlschweißens fürs Additive Manufacturing, sowohl im Pulverbett als auch mit als Draht zugeführtem Werkstoff für sehr viel größere Objekte. Dies beschleunigt den Verkauf von Elektronenstahlanlagen, die inzwischen vielfach eingesetzt werden. Insbesondere in der Medizintechnik aber auch zunehmend in der Luft- und Raumfahrt werden dreidimensionale Objekte in Metall gedruckt (3D printing). Es ist eine Herausforderung, die anspruchsvollen Erwartungen und Standards dieser Industriesektoren zu erfüllen, aber gerade hier gewinnt die Elektronenstrahl-Materialbearbeitung einen guten Stand außerhalb des konventionellen Elektronenstrahlschweißens, das seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt wird.
  • "Low distortion, high precision process"
    Der Elektronenstrahl wird gerne eingesetzt, weil es sich dabei um ein Verfahren mit geringem Verzug und hoher Präzision handelt. Er wird meist für hochwertige Komponenten eingesetzt, anfangs in der Luftfahrt für die Herstellung von Düsentriebwerken und später in der Nuklearindustrie für große Komponenten. Seit kurzem werden auch Turbolader und Zahnräder für die Automobilindustrie mit dem Elektronenstrahl geschweißt, weil dieser den Werkstoff nur im Fügebereich aufschmilzt und den Wärmeeintrag auf diese Weise minimiert. Daher ist es möglich ein Zahnradzusammenbauteil mit geringem Verzug zu verschweißen ohne die gehärteten Oberflächen der Zähne anzulassen.
  • "Rewarding"
    Die Arbeit am TWI erzielt große Anerkennung, wenn Kunden ihren Bedarf nennen und für diesen eine Lösung für deren Fertigungssystem gefunden werden kann. Es gibt hier eine Vielzahl von interessanten Kollegen und interessanten Projekten, und es ist schön, mit den Kollegen zusammenzuarbeiten, um Lösungen für Kunden bereitzustellen.

Prof. Ian Cooper

Prof. Ian Cooper arbeitet im auf zerstörungsfreie Prüfung spezialisierten am TWI-Technologiezentrum in Port Talbot in Wales.

Prof. Ian Cooper, Technology Fellow, Advanced NDT

5:25 min, © TWI Ltd, 18. Oktober 2018


Funktion

  • "Develop the technology strategy"
    Entwicklung der Technologiestrategie für die nächsten 5-10 Jahre. Überprüfung, ob diese mit dem Corporate Plan übereinstimmt. Gespräche mit Hauptkunden. Identifizierung von hauptsächlichen Herausforderungen in den nächsten 5-10 Jahren. Sicherstellung, dass die Gebäude, die Technlogie, die Mitarbeiter und deren Wissensstand den Aufgaben entsprechen.
  • "Business development" 
    Geschäftsfeldentwicklung: Einsatz der Reputation und der Erfahrung um Vertrauen aufzubauen, wenn industrielle Mitglieder kommen, um über Projektarbeit zu sprechen.
  • "Technical support to colleagues"
    Technische Unterstützung für die Kollegen bei der Durchführung von Projekten und Forschungsarbeiten.
  • "Mentoring and encouraging of staff"
    Betreuung und Motivation von Mitarbeitern, Personalentwicklung für Führungskräfte
  • "Committee activities"
    Mitarbeit in Arbeitsgruppen und Einbringung von Führungsleitlinien, z.B. als stellvertretender Vorsitzender im Normungsausschuss der auf zerstörungsfreie Prüfung spezialisierte Sonderinteressengruppe der British Standard Institution (BSI).

Vorteile für industrielle Mitglieder

  • "Influence the development of standards"
    Einflussnahme auf die Entwicklung von Normen
  • "Support the uptake of new and emerging technologies"
    Unterstützung beim Einsatz von neuen und in der Entwicklung befindlichen Technologien
  • "Enabling skills for new processes in the plant"
    Bereitstellung des erforderlichen Wissens, um neue Verfahren im eigenen Werk einsetzen zu können
  • "Consider the development of training"
    Entwicklung von Ausbildungsprogrammen

TWIs Ansehen

  • "TWI has got a well deserved reputation for developing welding and joining technologies"
    TWI genießt seit vielen Jahren eine wohlverdientes Ansehen bezüglich Schweiß- und Fügetechnik
  • "Responsibility that structures are correctly joined together"
    Wer Strukturen baut, trägt die Verantwortung, dass diese ordentlich zusammengebaut sind und dass diese während des Einsatzes unversehrt bleiben.
  • "More importance on structural integrity"
    Die strukturelle Unversehrtheit gewinnt an Bedeutung, weil höhere Anforderungen an fortschrittliche Werkstoffe gestellt werden, und die Sicherheitsfaktoren durch den Einsatz moderner Verfahren zur zerstörungsfreien Prüfung minimiert werden, so dass immer kleinere Fehler aufgedeckt werden können, so dass in der Luftfahrt die Flugpreise unter anderem immer kleiner werden, weil die Wartungsintervalle länger werden. Das erfordert den Einsatz von fortschrittlichen Methoden der Zerstörungsfreien Prüfung und anderer Methoden.
  • "Condition monitoring"
    Die planmäßige Untersuchung von Komponenten während des Betriebs hat sich seit Jahren bewährt, einschließlich der Datenverarbeitung sowie dem Einsatz von neuronalen Netzen und Entscheidungsbaum-Diagrammen.
  • "Digital economy: paradigm change"
    Durch die digitale Entwicklung kommt es zu einem Wertewandel bezüglich der Inspektion. Anstatt nur nach Fehlern zu suchen, gewinnt die Charakterisierung
    von Werkstoffen an Bedeutung, z.B. bei der Herstellung von Verbundwerkstoffen, wo die Lage der Fasern untersucht werden muss und bei den generativen Fertigungsverfahren, wo Werkstücke aus Pulver aufgebaut werden. Dabei gewinnt die prozessbegleitende Werkstoffuntersuchung an Bedeutung, um die Ausschussrate zu minimieren.
  • "Cutting edge technologies"
    TWI hat über die Jahre an Ansehen gewonnen, weil es fortschrittlichste und bahnbrechende Technologien entwickelt hat, die das Wesen der Fertigungsindustrie beeinflusst haben, wie z.B. Rührreibschweißen. Es genießt international eine einzigartige globale Anerkennung, und es ist ein Privileg, mit einem fantastischen Team für dieses Unternehmen in TWIs Technologiezentrum für fortschrittliche zerstörungsfreie Prüfung in Wales zu arbeiten, was daher eine sehr dankbare Aufgabe ist.

Prof. Alan Taylor

Prof. Alan Taylor ist TWI Technology Fellow im Bereich Surface Engineering.

Prof. Alan Taylor, Technology Fellow

3:26 min, © TWI Ltd, 16. Oktober 2018


  • "Surfacing activities"
    Die Beschichtungs-Aktivitäten  sind sehr facettenreich. Sie reichen vom allgemein bekannten Flammspritzen über Nassbeschichten in Cambridge.
  • "Active tribology group"
    Es gibt auch eine vielbeschäftigte Tribologiegruppe am TWI in Middlesborough.
  • "Surface modification"
    Einige Kollegen befassen sich mit der Oberflächenbearbeitung mit energiereichen Strahlwerkzeugen wie dem Elektronenstrahl und Laserstrahl.
  • "We help Industrial Members to benefit from technologies that are coming through"
    Wir helfen industriellen Mitgliedern, von neu entwickelten Methoden zu profitieren.
  • "Understanding of the state of the art of a range of technologies"
    Es ist wichtig, den Entwicklungszustand unterschiedlicher Technologien zu kennen.
  • "Give guidance to Industrial Members"
    Es ist unsere Aufgabe, industriellen Mitgliedern, so gut es geht richtungsweisende Ratschläge zu geben.
  • "Selection of the right processes"
    Die Auswahl der richtigen Prozesse für die jeweilige Aufgabe ist von großer Bedeutung.
  • "To be up-to-date regarding the evolution of the technologies"
    Es ist wichtig, dass wir immer auf dem neuesten Stand bezüglich des Entwicklungszustandes der Technologien sind, und das weltweit, sei es in der universitären Forschung, in der Industrie oder in Forschungsinstituten, die eine Brücke zwischen den Universitäten und der Industrie schlagen.
  • "We have a lot of experts who are exploring what is out there"
    Wir haben eine große Anzahl von Experten, die bewerten, was weltweit gemacht wird, aber auch in die Zukunft schauen, was die Herausforderungen in drei, fünf oder zehn Jahren sein werden.
  • "Address the grand challenges: Resource management"
    Wir beginnen auch die großen Herausforderungen zu addressieren, die im geopolitischen Umfeld unter anderm Resourcen-Management, Emissionen und Umwelt, Schaffung von Reichtum sowie Transport betreffen.
  • "Innovation is about doing something differently"
    - Innovation ist, etwas anders als bisher zu machen.
  • "Have clear visibility, what the next generation of technologies, products and processes are"
    Es ist wichtig, dass wir ein klares Verständnis davon haben, was die nächste Gerenaration von Technologien, Produkten udn Prozessen sein wird.
  • "Comprehensive overview, where the barriers are, where the gaps are"
    Wir benötigen einen umfassenden Überblick, wo die Barrieren und Wissenslücken sind.
  • "Choosing the areas that are of greatest importance to our Industrial Members."
    Wir sind gut darin, die Gebiete ausfindig zu machen, die für unsere industriellen Mitglieder von größter Bedeutung sind.

Dr. Arnaud Tronche

Dr. Arnaud Tronche ist Associate Director und Manager der Materials Performance Ferrous Alloys Section (MPF). Er befasst sich unter anderem mit den Materialeigenschaften von eisenhaltigen Legierungen. Er ist außerdem für die Labors

Dr. Arnaud Tronche, Associate Director, Manager MPF

4:28 min, © TWI Ltd, 16. Oktober 2018


zuständig, in denen Test unter betriebstypischen Bedingungen durchgeführt werden, die von H2S für die Öl- und Gasindustrie, über HF für die Nuklearindustrie oder Wasserstoff für die Raumfahrt und Automobilindustrie reichen. Außerdem befasst er sich mit allen Fragen bezüglich eisenhaltigen Metallen und der Alterung von Polymer-Kunststoffen.

Projekte
  • "A member Company being willing to design a new pipeline or structure"
    Ein industrielles Mitglied will eine neue Pipeline oder Struktur errichten und kommt zu uns, um Daten dafür generieren zu lassen. Unsre Rolle besteht darin, sicherzustellen, dass die Umgebungsbedingungen und die darin durchgeführten Test den Betriebsbedingungen entsprechen, unter denen das Produkt eingesetzt wird.
  • "Everything related to failure analysis"
    Andere Projekte haben mit allen Arten von Schadensuntersuchungen zu tun, sei es in vor Gericht ausgetragenen Streitfällen oder außergerichtlichen Auseinandersetzungen. Wir haben Jahrzehnte lange Erfahrung mit Schadensuntersuchungen und haben vertieftes Wissen darüber, wie Strukturen unter Betriebsbedingungen versagen. Daher sind wir oft der bevorzugte Ansprechpartner, wenn es sich um komplexe Schadensfälle, wie zum Beispiel in der Öl- und Gasindustrie handelt.
  • "Use of new materials or new processes"
    Der dritte Projekttyp befasst sich mit dem Einsatz von neuen Werkstoffen oder neuen Fertigungsverfahren, wobei gewährleistet werden muss, dass diese sicher und auf richtige Weise eingesetzt werden können.
  • "Hydrogen testing facility"
    Wir haben die Wasserstoff-Testeinrichtungen entwickelt, wobei der Temperatur- und Druckbereich, in dem gearbeitet wird, erweitert wurde, wobei in der Wasserstoff-Umgebung inzwischen auch Dauerfestigkeitsuntersuchungen durchgeführt werden können.
  • "Composite ageing facility"
    Wir haben außerdem die Verbundwerkstoff-Alterungs-Untersuchungseinrichtungen entwickelt.
  • "Green energies"
    Dem Marktbedarf folgend haben wir Technologien für nachhaltige Energien entwickelt, zum Beispiel mit geschmolzenem Salzen, wie sie oft in Energiespeichern eingesetzt werden.
  • "Industry 4.0"
    Wir glauben intensiv an Industrie 4.0, wofür wir unser Wissen, unsere Erfahrung und unsere Daten als Software zur Verfügung stellen.
  • "It's a place, where it is very difficult to get bored"
    TWI ist ein Ort, an dem man sich nicht langweilt. Es gibt so viele interessante Menschen, erfahrene Menschen in den verschiedensten Arbeitsgebieten. Es handelt sich Werkstoffkunde, Fügetechnik, zerstörungsfreie Prüfung in den verschiedensten Märkten, nicht nur Öl- und Gas sowie Luft- und Raumfahrt sondern auch Automobilbau und Energiegewinnung. Es ist faszinierend, weil man von einer Minute auf die andere von einem Subjekt zu einem anderen umschwenken kann, und man kann dann oft eine Lösung finden, an die man morgens noch nicht gedacht hat. Wenn man abends geht, hatte man den ganzen Tag über sehr interessante Gespräche.